Leute reden hören

Der Mann sitzt im Bistro am Bahnhof. Er hört die Leute miteinander reden.
Die etwa 60 Jahre alte Frau, die wie ein 50-jähriger Architekt gekleidet ist, erzählt von Leberkrebs, oder so. Ihr Gesicht - Hornbrille auf spitzer Nase, kurze graue stachelige Haare - bleibt starr dabei.
Das junge Girl quatscht über ihren Marco und wie er fremdgegangen ist und dass sie das jetzt endgültig satt hat und nicht mehr toleriert und jetzt Dampf machen wird und und und sowieso. Dabei schaut sie hinter ihren, mit schriller Leuchtfarbe angemalten, Augendeckeln dumm hervor. Die blutroten Lippen hängen schief im Gesicht, wie eine klaffende Wunde von einem Streifschuss.
An der Stehbar streichelt ein Wachmann von Protectas seinen Schäferhund und beeindruckt seinen Kumpel mit Wissen zu den Details des Anmeldeverfahrens für das Grenzwachtkorps. Der erzählt vom neuen Kastenwagen.
Die Hochbürgerliche zieht ihr Jackett stramm und wischt sich Fuseln vom Ärmel. Sie sagt nichts. Ihre Freundin erwidert nichts.
Die Bedienung redet, was sie muss.
Dann kommt das Getränk.
An der Stehbar nimmt jetzt ein Zugsleiter seinen Espresso. „Die Ferien liegen wieder saumässig schlecht.“ Der junge Kollege hat seinen Deckel aufbehalten. Er nickt, weil er muss.
Im Fernsehen spricht der Moderator vom Wetter. „Es regnet überall, aber bald schon ….“ Er lächelt.
Der Mann nimmt noch einen Schluck. Bereits ist das Tässchen leer.
Er bestellt nochmals einen Espresso.
Er hat niemanden zum Reden.






New York City, 1993



















 
"Gefallen dir diese Geschichten? Dann verlinke dich mit diesem Blog und folge ihm. Bitte sende diesen Link auch an weitere Freunde. Merci Beaucoup."

Kommentare:

  1. Als erstes: Wenn Du Dein Blog bekannter machen möchtest, ist es eine gute Möglichkeit, ehrliche Kommentare in anderen Blogs zu hinterlassen, aber dann angemeldet, damit Deine Blogadresse gleich verlinkt ist! Bei mir hast Du als Gast "kommentiert", somit gab es keine direkte Verlinkung zu Dir.
    Wenn ich bei Dir kommentiere, muss ich ein Profil auswählen, da wähle ich "Name". Dann werde ich aufgefordert, eben diesen Namen zu nennen und meine Website-Adresse. Schon bin ich nachdem ich dann noch die Captcha-Abfrage gemacht habe, mit meinem Namen verlinkt: "Knittaxa" ist rot dargestellt. Irgendjemand, der nun neugierig ist, wird sich mein Blog schon angucken... ;-)

    Wie das mit dem Blogerstellen so bei Blogger funktioniert, kann ich Dir leider nicht sagen. Gibt es da ein Hilfeforum? Bei Twoday gibt es das...

    Du solltest unbedingt irgendwo hier im Blog Deine Mailaddy hinterlegen (ich habe da auf meiner Seite diesen "Email Me"-Button, der aber auch häufig übersehen wird...) und wenn Du andere Blogs, in denen Du gerne liest, verlinken möchtest, musst Du mal gucken, wie das bei Blogger geht.

    Bis ein Blog wirklich viele Leser hat, kann es ganz schön dauern... Nicht aufgeben! ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Knittaxa.

    Habe nun ein Kontaktformular eingebaut. So kann man mir direkt eine Nachricht zukommen lassen, wenn man das möchte...

    Grüsse
    Sternlein

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Post!

Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.