Mercedes Benz

Der Mann ist am Telefon überfallen worden. Es stehe schlimm um sein Auto. Die Bremsen. Tja, das könne ins Auge gehen.
"Aber ich fahre doch Mercedes", wundert sich der Mann, der am Tag zuvor sein Auto zum grossen Service gebracht hatte. An einem so teuren Auto können doch die Bremsen nicht so rasch kaputtgehen.
"Nicht die Bremsen, die Bremsscheiben", korrigiert der Chefmechaniker. "Die sind nicht mehr wirklich gut." 
"Aber ich fahre doch so wenig."
"Eben. Sie fahren wenig und die Bremsscheiben haben Rost."
Das tönt schlimm für den Mann. Nur zögerlich versucht er sich zu wehren und weiss doch, dass er sich in sein Schicksal fügen muss. Die Bremsscheiben sind zu ersetzen. Das kostet eine Stange Geld. Aber Sicherheit geht vor Geld. Sicherheit ist alles, denkt der Mann. Er ist Schweizer eben.
"Die Batterie ist auch fast hinüber."
Der Mann hört: Die Batterie ist hinüber.
"Er könnte im Winter nicht mehr anspringen."
Der Mann hört: Im Winter springt mein Auto nicht mehr an.
"Also machen wir das auch gleich," sagt der Chefmechaniker.
Später kommt der Mann zur Besinnung. Er fühlt sich über das Ohr gehauen. Er erinnert sich, dass er doch erst vor wenigen Wochen das Auto vorführen musste. Es war alles in Ordnung - Bremsleistung und alles.
Nachdem er noch mit einem Freund darüber geredet hat, steigt die Wut. Die haben mich übers Ohr gehauen. Nur 40'000 Kilometer und schon neue Bremsscheiben. Das kann doch nicht sein. Und die Batterie. Das war auch eine Gaunerei. 
Aber sie machen es geschickt, ärgert sich der Mann. Machen einem ziemlich Angst. "Die Bremsen könnten entscheidend geschwächt sein." Könnten! Natürlich sagen sie nicht, dass jetzt noch alles gut ist.
Verärgert ruft er die Garage nochmals an. Will den Chef sprechen. Macht Theater.
Natürlich ist alles umsonst. Auch der Chef buttert ihn weg. Die Taktik ist die Gleiche. Mit Fachwissen Angst machen - und mit Rost und der Furcht vor einem kalten Winter und einer toten Batterie.
Der Mann lässt durchblicken, dass er diesen Typen nicht wirklich traut, dass er das alles unnötige Reparaturen findet. Der Chef hört schon gar nicht mehr hin.
Später, als er sein Auto abholt, sind die Leute dort ziemlich arrogant und kühl und abweisend und lächeln mit schiefem Mund, als er abfährt. Auf der Autobahn bekommt er plötzlich einen Schweissausbruch. Was, wenn diese Typen mein Auto präpariert haben aus Rache? Ein paar kleine Säuretropfen auf die Bremsleitung getropft haben, ein paar Schrauben ein wenig gelockert ? Und das nur, weil ich ihnen nicht vertraute.
Mein Wagen ist nicht mehr sicher, denkt der Mann. Das könnte arg ins Auge gehen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke für deinen Post!

Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.